Das Weiszheithaus

 

Das Weiszheithaus, ein Jahrhundertroman

 

 

Personen

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z


A    
Anna Abramowitz geb. Hirsch, Ehefrau von Gustav A., im Krieg ist sie die Chefin der Druckerei im Weiszheithaus
Gustav Jakob Abramowitz Notenstecher, Betreiber der Druckerei im Weiszheithaus
Arthur Adam

erster Wirt der Kneipe im Haus, „zur kleinen Meerjungfrau“, siehe auch Zettelkasten

Trine Adam Ehefrau von Arthur, Fischverkäuferin in der Markthalle
Anthelme Adam Sohn von Adam und Trine, zweiter Ehemann von Annabelle
Annabelle Adam verwitwete Komalla, Mutter von Josef Komalla
Arnas und Josch Aschmutat zwei Generationen Vorarbeiter im Sägewerk der Familie Weiszheit in Schieß/ OStpreußen
   
B  
Josef von Bailangue bzw. von Belang

Gustavs unmittelbarer Vorgesetzter war Reservemajor von Bailangue, im Zivilberuf Chefredakteur eines Unterhaltungsblattes, jetzt zuständig für Inlandspresse und Zensur

Lotte Barmann geb. Lachner, Tochter von Elise und Ernst, verheiratet mit Julius Barmann aus Zürich, Mutter von David B. und Oma von Douglas B., siehe auch Stammbaum  

Paul Busch

 Werksdirektor der BEMARK, wo Ludwig Kulturhausleiter wird
   
C  

Calioni

Abteilungsleiter Presse im Generalstab 1914 bis 1918
Alejandro Casanuevo Vater von Salvador Müller, siehe auch Stammbaum  

Clöwen

Pfarrer von Gethsemane
Julian Cothenius Chefarzt im Lazarett der Grauen Schwestern und zeitw. Vorgesetzter von Elise
Patrick Cremer Puppenspieler, geb. 1952
   
D  
Robert Declay französischer Besatzungsoffizier mit Kulturauftrag, Geliebter von Kurt Weiszheit
   
F  
Erich Fiedler Schwiegersohn von Josef Komalla, Ehemann von Helene
   
G  
Brigitte Gabbert geb. Heinze, Mutter von Sven, siehe auch Stammbaum  
Jochen Gabbert Vater von Sven
Sven Gabbert Erbe von Kurt Weiszheit bzw. Ursula Heinze, Erzähler, siehe auch Stammbaum  
Runa Gasske Nonne der Grauen Schwestern aus der Graunstraße, Nachfolgerin von Argane Kuss, siehe auch Zettelkasten
Karen Gauss Nonne der Grauen Schwestern aus der Graunstraße, siehe auch Zettelkasten
Esther Goldberg Klavierlehrerin, Witwe des Kantors Goldberg, siehe auch Zettelkasten
Carola Goldberg Klavierlehrerin, Tochter von Ester, später verheiratet mit Herman Podivínsky, siehe auch Zettelkasten
Laura Goldberg Anwältin, Tochter von Jessica Goldberg, Freundin von Sven Gabbert, Mutter von Sascha
Jessica Goldberg Professorin an der Musikhochschule
Hanne Grünwald Ehefrau von Valentin, geb. 1879
David Grünwald Sohn von Hanne und Valentin Grünwald, gefallen im 1.Wk
Salomé Grünwald geb. Herz, Mutter der Zwillinge Gisela und Ingeborg
Salomo Grünwald 1904-1973, jüngster Sohn von Hanne und Valentin Grünwald, Vater der Zwillinge Gisela und Ingeborg
Valentin Grünwald Polizist und Hausbewohner, 1871-1947
Johannes Guthermann Zeuge Jehovas, Inhaber der Plätterei im Weiszheithaus, 1840-1915
   
H  
Erna Christina Heimberger 1875-1954, Hebamme, Betreiberin eines Kindergartens, später einer Pension und einer Heilerey im Weiszheithaus, siehe auch Zettelkasten
Ursula Heinze geb. Nachtigall, später Saiathian, Mutter von Brigitte Gabbert, Oma von Sven, siehe auch Stammbaum  
   
J  
Johann-Christoph Hermann Jürgens 1837-1900, Vater von Augusta, siehe auch Stammbaum, siehe auch Zettelkasten
Zimmermann, Meister und Inhaber der "Loreley"
Hedwig Jürgens Mutter von Augusta, gestorben 1888, siehe auch Stammbaum
   
K  
Alwin Kallweit Kneipenwirt im Weiszheithaus, Augustas Freund und Helfer
Susan Karge Nonne der Grauen Schwestern aus der Graunstraße, siehe auch Zettelkasten
Melli Keese Freundin von Harald Klotzke, dem jüngsten Sohn des Lehrers von Elise und Hermann, Mutter von Michael Keese
Michael Keese Sohn von Melli und Harald, Vater von Cocos erster Tochter
Kerbaelen Eigentümer des Nachbarhauses (gegenüber) in der Sonnenburger
Dorothea Kleinschmidt 1874-1917, Hutmacherin und Mutmacherin im Weiszheithaus, Feministin und Journalistin, Mutter von Gertrud,
Bernhard Klotzke Lehrer an der Volksschule Sonnenburger Straße, Klassenlehrer und Förderer von Hermann, Vater von Christoph (gefallen im 1.Wk), Johannes (gefallen im 1.Wk) und Harald Klotzke
Harald Klotzke jüngster Sohn von Bernhard und Vera Klotzke, Elektroingenieur, Leiter der Abteilung Bahnstrom bei der Reichsbahn Berlin, Vater von Michael Keese
Eva Komalla Tochter von Annabelle (aus erster Ehe) Schwester von Josef, Mutter von Helene, die später Erich Fiedler heiratet
Josef Komalla, genannt Joschi Sohn von Annabelle Adam und ihrem ersten Mann, dem Hygieneinspektor Komalla, später Leiter des Wohnungsamtes Prenzlauer Berg, siehe auch Zettelkasten
Gerd Koslowski "Lichtmaler", Fotograf mit eigenem Atelier im Weiszheithaus, später Kameramann, gefallen 1918, Vater von Joseph Nicéphore, Louis Daguerre, Camilla, Hilde und William Fox
Gerda Koslowski Ehefrau von Gerd, Erbin eines Hotels im Hultschiner Ländchen
Hilde Koslowski Freundin von Elise, Helferin von Augusta
Louis Koslowski Erbe von Gerd, Inhaber des Fotoateliers im Weiszheithaus, alias V.Meisser
Adolf Kunert jüngerer Sohn von Anni und Hermann Kunert, Brauer in der Schulthaus-Brauerei Schönhauser Allee
Anni Kunert geb. Kraft, Ehefrau von Hermann Kunert, Mutter von Günter und Adolf Kunert
Günter Kunert Jugendfreund von Kurt Weiszheit, umgekommen beim Bombentreffer auf das Weiszheithaus am Ende des zweiten Weltkriegs
Hermann Kunert 1900-1947 (ermordet), Sohn von Martha Kunert, hält sich lange Zeit (irrtümlich) für einen Halbbruder Elises, Hauptfigur von Kurt Weiszheits "von einem, der auszog, das Fürchten zu lehren"
Martha Kunert 1875-1924, Tochter des Altgesellen Emil Kunert, Mutter von Hermann
Argane Kuss Nonne der Grauen Schwestern aus der Graunstraße, siehe auch Zettelkasten
   
L  
Bruno Lachner Vater von Ernst, Notar und Honorarkonsul
Elise Lachner geb. Weiszheit, Tochter von Augusta und Gustav, Mutter von Hans, Karl, Ilse, Lotte und Kurt Weiszheit, 1900 bis 1992, siehe auch Stammbaum, , siehe auch Familie
Ernst Lachner Ehemann von Elise, siehe auch Stammbaum, , siehe auch Familie

Laura Lawrentija, geb. Polanski

Ludwigs Mutter, siehe auch Stammbaum
Olga Lawrenz geb. Pazckowiak, Zeichnerin und Illustratorin (unter anderem von Kurt Weiszheits "Heilige Narren"), Ehefrau von Max Lawrenz
Max Lawrenz der stotternde Ehemann von Olga, Mitarbeiter von Hermann Kunert an der "Wehrmacht"
Coco Lorenz Tochter von Hugo Lorenz und Khandro Lobsang, folgt ihrem Vater im Geschäft nach, Mutter von Emma und Vanesse
Emma Lorenz Tochter von Coco und Michael Keese
Hugo Lorenz geb. 1900, Sohn von Franziska, Freund von Elise, Schmuggler von Embargogütern im Auftrag der Sowjets und der DDR, Vater von Coco
Vanessa Lorenz geb. 1973, Freundin von Salvador Müller, an einer Überdosis gestorben
Franziska Lorenz 1868-1944, Marktfrau auf dem Humannplatz, eine der ersten Bewohnerinnen des Seitenflügels, Mutter von Hugo und Charlotte
   
M  
Malinke Inhaberin der gleichnamigen Bäckerei in der Kopenhagener Straße

Martin Hardt

Oberfeldwebel aus der Einheit von Wolfgang Grünwaldt

Dr. Edler von Maltzahn

Generalarzt und Gustavs Gutachter
Mato Findelkind unbekannter Herkunft, Ziehsohn von Elise, geb. ca 1942, gestorben 1990, siehe auch Zettelkasten
Georg Merthen 1879-1945 (hingerichtet), Kontorist der Firma Loreley, Freund von Martha Kunert, später Blockwart und von der Heimbergerin "Merde" genannt
Ellen Merthen Ehefrau von Georg Merthen
Angelika Müller Tochter von Ilse und Walter M., als Künstlerin bekannt unter dem Namen Casanueva, siehe auch Stammbaum  
Ilse Müller geb. Lachner, Schwester von Kurt Weiszheit, siehe auch Stammbaum  
Salvador Müller Sohn von Angelika Müller, Geschäftspartner von Sven, siehe auch Stammbaum  
Walter Müller Ehemann von Ilse, Koch und Betreiber der Puszta-Sonne, siehe auch Stammbaum  
   
N  
Herbert Nachtigall urspr. Orientalist, als Mitarbeiter im ZK zuständig für junge Literatur, geplagt von zahlreichen psychosomatischen Störungen, Aufpasser für Kurt Weiszheit, Bruder von dessen Freundin Ursula Heinze, siehe auch Stammbaum  
Adalbert Niecklisch Sohn von Johannes N., Postbote im Weiszheithaus
Johannes Niecklisch 1889-1955 Postbote im Weiszheithaus
Oskar Niecklisch Sohn von Adalbert N., Postbote im Weiszheithaus
Meta Niecklisch Ehefrau und Nachfolgerin von Oskar N. als Postbotin im Weiszheithaus
   
O  

Nicoletta von Ostrowski

Modezeichnerin, die Victoria entdeckt
   
P  
Sonja Paris Literaturredakteurin der Neuen Zeit, später Verlagsleiterin und Freundin von Herbert Nachtigall

Ole Pazckowiak

Vorarbeiter in der Firma des Zimmermeisters Jürgens und später bei Gustav, Mitbewohner im Weiszheithaus und Vater der Zeichnerin Olga
Aljoscha Peters Sohn von Victoria Peters, 1944 gefallen in den Ardennen
Frieda Peters geb. 1886, als junges Mädchen von den Frauen des Hauses aufgenommen und gerettet, Mutter von Victor und Victoria,
Victoria Peters bekannt als Filmschneiderin und Kostümbildnerin, Freundin von Nicoletta von Ostrowski, geht während der Nazizeit mit ihrer Tochter Vivienne nach London ins Exil
Vivienne Peters Schwester von Aljoscha, kehrt nach dem zweiten Wk. ins Weiszheithaus zurück
Heinz Poschinger Gewerkschafter und Vertrauensmann der Metallarbeiter der AEG im 1.Weltkrieg, ermordet von Hermann K.
Egon Poschinger geb. 1905, später ein hoher Funktionär im Sicherheitsapparat der DDR, Beschützer von Kurt Weiszheit
   
R  
Rita Grabowski

Näherin für die Orthopädie, auch Kostüme für „Berlin - Ecke Schönhauser“ und für die Inszenierungen im Kulturhaus der BEMARK

Christoph Reblaus

Lektor
Peter Röhler zeitweise Geliebter von Kurt Weiszheit, später in der Rolle der "Petra Pelosi" dessen Vertreter in Westberlin
Wendel Rothermann proletarischer Schriftsteller, Lehrer an der Jugendhochschule und schärfster Kritiker von Kurt Weiszheit
   
S  
Richard Salzl Schuhmacher im Weiszheithaus, Freund von Dorothea Kleinschmidt, später Ortophädieschuhmacher
Bertha Schulze 1882-1961, Privatsekretärin und Vertraute von Argane, Mutter von Johanna und später Ziehmutter von Gertrud Kleinschmidt
Johanna Schulze 1899-1918 (Selbstmord) Tochter von Bertha,

Suckow

Pfarrer von Herz Jesu
Dr. Rudolf Scheithauer Arzt mit einer Praxis zuerst in der Schönhauser Allee, später im Weiszheithaus

Juozas Simonaitytė

Sohn von Tobias Weiszheit und Kristine Simonaitytė, Autor der Geschichten vom Waldreich
Solms der ewige Junior ist Finanzier des Weiszheithauses
Strauß und Honigmann Inhaber des Konfektionsgeschäfts in der Schönhauser Allee, wichtigste Auftraggeber der Heimarbeiterinnen im Weiszheithaus
   
U  
von Uelzen Emmeliese, die "katholsche Schwiegermutter" von Valentin Grünwald
Gerna Ukass Nonne der Grauen Schwestern aus der Graunstraße, siehe auch Zettelkasten
   
W  
Griebel Wandt Chef eines Ringvereins, zeitweise Betreiber der Kneipe im Weiszheithaus, Freund von Gustav und Geliebter der Heimbergerin

Augusta Weiszheit

geb. Jürgens, 1872-1944, Mutter von Gustav W., siehe auch Stammbaum  
Kurt Weiszheit eigentlich Kurt Lachner, siehe Stammbaum, siehe auch Familie
Ludwig Weiszheit

12.2.1897-1972, Kampfname Lumo, siehe auch Stammbaum
Kurt Weiszheits biologischer Vater,
sein Duft: Tabak, streng und herb, aber auf seiner Haut ein wenig Karamell

Fredy Weiszheit

1.4.1861- 4.12.1936, eigentlich Friedrich, Sohn von Snaige
Gustav Weiszheit 1878-1925, Sohn von Urte und Gottlob-Hermann Weiszheit, siehe Stammbaum, siehe auch Familie
Tobias Weiszheit Ludwigs Bruder, siehe auch Stammbaum  
Urte Weiszheit Mutter von Gustav W., Tochter von Snaige, siehe auch Stammbaum  
Erich Weltorff Eisenbieger und Kinobetreiber, siehe auch Zettelkasten
Maria Weltorff als Maria Desultori einst gefeierte Voltigistin, Mutter von Eugenie und Valentino
Valentino Weltorff 1910-1938, Sohn von Erich und Maria, Star in der Sonne und Fotomodell von Louis Koslowski
Dr. Franz Wiener Elektroingenieur der AEG und Förderer von Harald Klotzke